SCHUFA-BonitätsCheck

Online bestellen und sofort herunterladen

  • Offizielles SCHUFA-Dokument
  • Sofort per Download
  • Nur 29,95 € inkl. MwSt.

Legen Sie Ihre SCHUFA-Bonitätsauskunft direkt bei der Besichtigung vor.
Hier erhalten Sie Ihren BonitätsCheck innerhalb weniger Schritte.

Meine persönlichen Daten

Meine Adresse

Ein sofort Download erfordert eine deutsche Bankverbindung (IBAN) sowie einen deutschen Personalausweis. Alternativ können Sie sich das Dokument per Post zusenden lassen. Sie schließen einen Vertrag über den SCHUFA-BonitätsCheck unmittelbar mit der SCHUFA Holding AG. Die Immowelt AG ist lediglich Vermittler. Die im Bestellprozess angegebenen personenbezogenen Daten werden ausschließlich von der SCHUFA Holding AG verwendet. Der SCHUFA-BonitätsCheck ist 60 Tage ab Kaufdatum gültig.

* Pflichtfelder

  • Online bestellen und sofort per Download verfügbar
  • Einmal bestellen und 60 Tage lang verwenden
  • Schon bei der Besichtigung? - Der BonitätsCheck ist auch unterwegs verfügbar
  • Aktuelle und valide Datenbasis
  • Erhöhte Chance auf Ihre Traumwohnung

Einfach online per Lastschrift bezahlen

29,95 € inkl. MwSt.
Keine weiteren Kosten!


SCHUFA-Auskunft online bestellen Vermieter überzeugen

Viele Vermieter fragen ihre Mietinteressenten vor Abschluss des Mietvertrages nach einer SCHUFA-Auskunft, um einen Eindruck von ihrer finanziellen Zuverlässigkeit zu bekommen. Mieter, die eine positive SCHUFA-Selbstauskunft vorlegen können, gewinnen dadurch oft das Vertrauen des Vermieters – und erhöhen so ihre Chancen auf die Wohnung.

Speziell für Mieter gibt es bei der SCHUFA den SCHUFA-BonitätsCheck, nicht zu verwechseln mit der SCHUFA-Eigenauskunft. Denn dieses Zertifikat für Mieter enthält ganz spezifisch nur jene Informationen, die für den Abschluss des Mietvertrages relevant sind. So bleibt die Privatsphäre der Mieter geschützt. Über immowelt.de ist dieses Zertifikat für 29,95 Euro innerhalb weniger Minuten online verfügbar und kann als PDF direkt an den Vermieter weitergeleitet werden. Wenn es bei der Wohnungssuche schnell gehen muss, haben Mietinteressenten so die Nase vorn.

Hier können Sie die SCHUFA-Auskunft online in nur drei einfachen Schritten bestellen und direkt herunterladen.

SCHUFA-Auskunft online - einfach und bequem von zu Hause
Die SCHUFA-Auskunft für Mieter ist innerhalb weniger Minuten online verfügbar. Foto: iStock/gpointstudio

Schnell und einfach zur Online SCHUFA-Auskunft So funktionierts:

So können Sie die Echtheit Ihrer SCHUFA-Auskunft online beweisen:

Das SCHUFA-Zertifikat ist durch Sicherheitsmerkmale wie Hologrammstreifen und SCHUFA-Siegel gleich mehrfach geschützt. Zusammen mit dem Dokument erhalten Sie außerdem einen Verifizierungscode, mit dem die Echtheit der SCHUFA-Auskunft für Vermieter einfach online überprüfbar ist: unter www.meineSCHUFA.de/check. Das ist innerhalb der ersten 60 Tage ab Ausstellungsdatum möglich.

FAQ zur SCHUFA-AuskunftDie wichtigsten Fragen und Antworten

Rund um die SCHUFA-Auskunft kommen immer wieder Fragen auf – hier gibt es die Antworten.

Warum fragen viele Vermieter nach einer SCHUFA-Auskunft?

Viele Vermieter wollen sicher gehen, dass ihr künftiger Mieter auch zuverlässig zahlt. Denn ein Mietausfall stellt für sie ein hohes Risiko dar. Bevor sie ihre Wohnung darum in andere Hände geben, fragen viele nach einer Bonitätsauskunft, wie die der SCHUFA. Für eine solche Auskunft ermittelt eine Auskunftei wie die SCHUFA die Kreditwürdigkeit des Mieters, also wie wahrscheinlich es ist, dass es zu einem Zahlungsausfall kommt. Fällt die SCHUFA-Selbstauskunft positiv aus, so beweist das die Zuverlässigkeit des Mieters und steigert seine Aussichten auf eine Zusage für die Wohnung.

zurück

Was steht in der SCHUFA-Auskunft für Mieter?

Der SCHUFA-BonitätsCheck ist speziell für Mieter konzipiert. Darin stehen nur die wichtigsten Fakten, die für den Vertragsabschluss mit dem Vermieter relevant sind. So bleibt die eigene Privatsphäre geschützt. Diese wesentlichen Inhalte sind in dem Teil der SCHUFA-Auskunft enthalten:

Wer vertiefende Informationen über die von ihm gespeicherten Daten möchte, bekommt diese bei der SCHUFA online, über meineSCHUFA kompakt. Hierfür ist eine Registrierung auf www.meineSCHUFA.de notwendig. Auf Grundlage der EU-Datenschutzgrundverordnung (nach Artikel 15 DSGVO) stehen Mieter aber generell Auskunft über die von ihnen gespeicherten, persönlichen Daten zu. Diese können sie auch direkt bei der SCHUFA anfordern.

Übrigens: Die höchste Glaubwürdigkeit besitzt das Dokument, wenn das Ausstellungsdatum möglichst aktuell ist.

zurück

Geld zurück – bekommen Mieter die Kosten für die SCHUFA-Auskunft online erstattet?

Die Kosten für die SCHUFA-Auskunft online bekommen Mieter in der Regel nicht zurückerstattet. Jedoch kann es je nach Einzelfall möglich sein, die Kosten im Rahmen eines berufsbedingten Umzuges als Werbungskosten abzusetzen. Dafür müsste die SCHUFA-Auskunft nötig gewesen sein, um die Wohnung zu bekommen. Mieter könnten daher die Kosten in der Steuererklärung mit aufnehmen. Aber: In den meisten Fällen ist es einfacher, statt bei der Steuer alle Einzelkosten zurückzufordern eine Umzugspauschale zu wählen, mit der alle Umzugskosten abgegolten werden. Diese beträgt für Singles mehrere hundert Euro.

Geld zurück für die SCHUFA-Auskunft? Das ist leider nur in seltenen Fällen möglich, Foto: iStock/PeopleImages

Steuertipps für den Umzug

So setzen Sie Ihre Umzugskosten von der Steuer ab:
weiterlesen

Wer eine SCHUFA-Auskunft nur für den persönlichen Gebrauch haben will, der hat zudem die Option, eine kostenlose Kopie der personenbezogenen Daten über sich nach Artikel 15 der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) bei der SCHUFA anfordern. Diese wird nur in Papierform bereitgestellt und gibt ihm Auskunft über die von ihnen gespeicherten, persönlichen Daten. Da diese jedoch sensibel sind – zum Beispiel Informationen zu Bank- und Kreditkartendaten – sollten sie vertraulich behandelt werden. Wer seine Bonität gegenüber dem Vermieter beweisen will, kann den SCHUFA-BonitätsCheck wählen.

TIPP: Lesen Sie hier, wo Mieter Steuern sparen können

zurück

Wie ermittelt die SCHUFA die Bonität der Mieter?

Die SCHUFA benutzt wie andere Auskunfteien auch das Scoring, um die Bonität der Verbraucher einzuschätzen. Dabei wird aus einer Menge von gesammelten Daten eine Prognose erstellt. Diese soll Auskunft darüber geben, mit welcher Wahrscheinlichkeit es zu einem Zahlungsausfall kommt – oder eben nicht. Ein SCHUFA-Score von über 97,5 Prozent ist zum Beispiel sehr gut und bedeutet ein geringes Risiko, dass es zu Zahlungsausfall kommt.

Dieser Score wird aus den Daten ermittelt, die der SCHUFA zur Verfügung stehen. Dazu zählen zum Beispiel Daten von Bankkonten und Kreditkarten, Leasingverträgen, Mobilfunkkonten, Ratenzahlungsgeschäften, Krediten oder Bürgschaften gespeichert. Es kann aber nicht auf Daten wie Einkommen oder Beruf zurückgegriffen werden. Wer wissen will, welche Informationen genau die SCHUFA über ihn gespeichert hat, kann diese Informationen dort einfordern.

zurück

Bonität und Kreditwürdigkeit, Foto: iStock/PeopleImages

Wie Auskunfteien Ihre Bonität ermitteln

So funktionieren die SCHUFA und andere Auskunfteien:
weiterlesen

Was ist die SCHUFA?

Die Abkürzung SCHUFA steht für den Begriff „Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung“. Sie wurde 1927 gegründet und ist ein Unternehmen, das kreditrelevante Daten über Endverbraucher sammelt und bündelt. Die Idee dahinter ist, dass Unternehmen, die Vertragspartner der SCHUFA sind, ihre Zahlungserfahrungen mit Kunden untereinander austauschen. Dazu gehören Positiv- wie Negativdaten. Also: Ob der Kunde regelmäßig und pünktlich seine Raten zahlt – oder ob es zu Zahlungsausfällen kommt. So können Zahlungsausfälle minimiert werden.Die SCHUFA selbst stellt keine Recherchen zur Datensammlung an, sondern übernimmt Daten, die ihr von Vertragspartnern übermittelt werden. Dazu gehören Kreditinstitute, Bausparkassen, Versicherungsunternehmen, Kauf- und Versandhäuser, Leasingfirmen, Strom- und Telefonkommunikationsanbieter. Die Vertragspartner müssen zahlreiche Anforderungen erfüllen, um etwa dem strengen Datenschutzgesetz zu entsprechen.

zurück

Welche Daten darf die SCHUFA speichern?

Unternehmen, die mit der SCHUFA zusammenarbeiten und Daten an sie weitergeben, dürfen dies aufgrund der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) nur unter bestimmten Voraussetzungen. Für einige davon dürfen auch ohne Einwilligung der Betroffenen erhoben, gespeichert und weitergegeben werden. Üblicherweise werden zum Beispiel Informationen wie Name, Geburtsdatum, Anschrift, aber auch Leasingverträge, Ratenzahlungsgeschäfte oder Mobilfunkkonten gespeichert.

zurück

Schufa-Auskunft online, Schufa, Informationen, Foto: yossarian6/fotolia.com

Welche Daten sammelt die SCHUFA

In ihrer Datensammlung darf die Schufa nur bestimmte Informationen speichern.
weiterlesen

Wann bekommt man einen SCHUFA-Eintrag

In der Regel dürfen Unternehmen Daten an die SCHUFA melden und eine Auskunft anfordern, wenn sie ihren Kunden einen Kredit geben. Darin mit inbegriffen ist auch die Lieferung von Waren oder Dienstleistungen, die erst zu einem späteren Zeitpunkt vom Kunden bezahlt werden – etwa beim Möbelkauf auf Raten.

zurück

Wann gibt es einen negativen SCHUFA-Eintrag?

Schufa-Auskunft online, Schufa-Auskunft, Foto: iStock/Vladimir Vladimirov
Vorsicht: Wer ein schlechter Zahler ist, wird in der Schufa-Auskunft abgestraft. Foto: iStock/Vladimir Vladimirov

Einen negativen SCHUFA-Eintrag bekommen Verbraucher erst, wenn sie sich als schlechter Zahler herausstellen. Ein von der Bank gekündigter Kredit, Zahlungsausfälle oder Informationen aus den öffentlichen Schuldnerverzeichnissen gelten als Hinweise für nicht vertragsgemäßes Verhalten. Bei versäumten Zahlungen darf aber nicht gleich ein negativer Eintrag erfolgen. Erst muss der Verbraucher zweimal angemahnt werden, die offene Forderung zu begleichen. Zudem muss er vier Wochen vor dem SCHUFA-Eintrag darauf hingewiesen werden, dass es zu einem SCHUFA-Eintrag kommt, wenn er nicht zahlt.

zurück

Wann werden SCHUFA-Einträge gelöscht?

Informationen bei der SCHUFA werden nach bestimmten gelöscht. So lange dauert es:

Übrigens: Nicht immer sind die Daten aktuell – etwa wie beim Schuldnerverzeichnis der Amtsgerichte. Wer diese Information aktualisieren will, kann sie der SCHUFA mitteilen und entsprechend korrigieren lassen.

zurück

Wer kann Informationen aus meiner SCHUFA-Auskunft abfragen?

Abfragen beantragen dürfen Unternehmen, die Leistungen oder Lieferungen gegen einen Kredit gewähren oder solche, die ansonsten ein wirtschaftliches Risiko tragen. Dazu können zum Beispiel auch Telekommunikationsunternehmen zählen. Voraussetzung dafür ist allerdings eine Vertragspartnerschaft mit der SCHUFA.

zurück

Offene Fragen zur SCHUFA-Auskunft?

Wenn Sie noch offene Fragen zur SCHUFA-Auskunft online haben, kann Ihnen das Service-Team der SCHUFA weiterhelfen. Sie erreichen es unter der Service-Hotline: 0611-92780 (Montag bis Freitag von 8:00 bis 19:00 Uhr). Bitte beachten Sie jedoch, dass sensible Daten nicht telefonisch beauskunftet werden können.

Bei spezifischen Fragen zum Inhalt der SCHUFA-Selbstauskunft wenden Sie sich bitte schriftlich an die SCHUFA. Die Adresse lautet: SCHUFA Holding AG, Postfach 10 34 41, 50474 Köln.